Buch-Empfehlung des Monats

Anja Baumheier: Kranichland,
Wunderlich Verlag 2018, 432 Seiten

Worum geht es?

Die deutsch-deutsche Geschichte der Familie Groen erstreckt sich über 80 Jahre – vom traumatisierten Flüchtlingsjungen Johannes, der in der DDR seine neue – auch politische – Heimat findet und bei der Stasi Karriere macht, über seine Töchter und deren dramatische Lebenswege, die unterschiedlicher nicht sein können: Während Charlotte dem Vater begeistert nacheifert, eckt Marlene mit ihren Ansichten in der DDR an. Als sie mit ihrem Freund Wieland, einem ebenfalls regimekritischen Pfarrerssohn, beschließt, in den Westen zu fliehen, sieht sich ihr Vater zu einer folgenreichen Entscheidung gezwungen, die das Familienkonstrukt nachhaltig verändern wird…

Was macht das Buch besonders?

Anja Baumheier gelingt es mit ihrem Erstlingswerk, den Leser über 432 Seiten lang zu fesseln. Die Handlung springt dabei kapitelweise zwischen „damals“ und „jetzt“ hin und her und löst somit nach und nach die Rätsel und Geheimnisse, welche die Familie jahrzehntelang gehütet hat. Dabei wird zugleich ein bei uns eher wenig beachtetes, düsteres Kapitel der DDR-Geschichte in den Fokus gerückt: Die Zwangsadoptionen in der DDR.

Öffnungszeiten der KÖB: Mo 18.30-20.00 Uhr, Mi 9.30-11.00 Uhr, Do 15.00-17.30 Uhr, So 10.00-12.00 Uhr

www.buch.kath-kirche-lathen.de